Hertha BSCInterviews

Interview mit Marius Gersbeck

Der Dortmund-Held, der Junge aus der Kurve – Marius Gersbeck besitzt viele Namen. Wir haben dem 19-jährigen Keeper Fragen gestellt, bei denen er auf seine Beziehung zu Berlin und der Hertha eingeht und seine aktuelle Situation beschreibt. Welche Ziele hat er und welche Geschichten zur “alten Dame” kann er erzählen? All das findet ihr im folgenden Interview.

Hertha BASE: Was machst du in deiner Freizeit und wo in Berlin bist du gerne?

Marius Gersbeck: In meiner Freizeit mache ich wie jeder andere in meinem Alter eigentlich die gleichen Sachen wie z.B. ins Kino gehen, Kart fahren, mit Freunden treffen usw. Das alles allerdings in West-Berlin.

Hertha BASE: Wie erklärst du dir den momentanen Erfolg der U23?

Ich denke, dass es daran liegt, dass die U23 eine relativ junge und ehrgeizige Truppe ist und vor allem eine Mannschaft ist. Der Trainer hält die Mannschaft gut zusammen und gibt ihnen die (anscheinend richtigen und erfolgreichen) taktischen Hilfen und der Erfolg spiegelt sich jetzt in der Tabelle wieder.

Hertha BASE: Wie ist es für dich, jetzt einen Trainer zu haben, dem du vor Jahren noch als Spieler zugejubelt hast?

Es ist natürlich was besonderes, genauso wie Christian Fiedler vor 3 Jahren als Torwart-Trainer bei uns. Man kann eine Menge von ihm lernen und er gibt einem viele Tipps und Hilfen.

Hertha BASE: Wie stehst du zu der Freundschaft zwischen Hertha BSC und dem Karlsruher SC?

Es ist eine besondere Freundschaft, da viele Hertha-Fans auch wirklich eine Menge Freundschaften nach Karlsruhe pflegen und die Bindung nach Baden sehr eng ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine Freundschaft ist, die nie vergeht.

Hertha BASE: Wer ist dein Fußball-Idol?

Manuel Neuer und Oliver Kahn.

Hertha BASE: Wie stellst du dir deine Zukunft bei Hertha vor? Was willst du noch erreichen?

Ich habe noch meinen Vertrag bis 2017 und möchte natürlich die Zeit nutzen, um mich Tag für Tag zu verbessern und irgendwann auch einmal die Nummer eins im Verein zu werden. Wie lange das dauert, ist natürlich davon abhängig, wie schnell ich mich entwickle und vor allem muss mein Körper mitspielen. Nach meiner langen Verletzungspause denke ich, dass mein Körper “stabiler” ist als jemals zuvor.

Hertha BASE: Was war das Lustigste bzw. Kurioseste was dir bei Hertha passiert ist?

Ich glaube, das Kurioseste war, als ich vor zwei Jahren nach Hamburg zum Spiel gegen St. Pauli normal als Fan gefahren bin, mich die Spieler nach dem Spiel im Block gesehen und mich zu sich auf das Spielfeld geholt haben. Auch ein Moment den ich nie vergessen werde!

Hertha BASE: Berlin ist eine absolute Medienstadt. Wie sehr bekommt man das als Spieler mit und wie sehr nimmt man sich die Schlagzeilen zu Herzen?

Ich denke, dass es in Berlin natürlich noch extremer ist, als in anderen Städten und es kann natürlich auch nerven, wenn z.B. an einem Sonntag Mittag auf einmal die “Bild” anruft. Allerdings gehört das auch zu dem Beruf dazu und damit muss man umgehen können und auch die Schlagzeilen die nicht immer positiv sind, dürfen einen nicht beeinflussen.

Hertha BASE: Unsere User sind durchgehend interessiert an unserer Jugendabteilung. Verfolgst du Spiele unserer Akademie? Dein Tipp für das Pokalfinale?

Natürlich verfolge ich auch die Spiele unserer Akademie und ich bin fest davon überzeugt, dass wir am 30. Mai den Pokal holen.

Hertha BASE: In unserer Rubrik “Hertha uff Achse” berichten wir live von Auswärtsspielen. Welche deiner Auswärtsfahrten ist dir persönlich noch am meisten in Erinnerung?

Ich glaube jede Auswärtsfahrt, die ich in den letzten Jahren erlebt habe, war besonders und man erinnert sich an jede Fahrt.

Hertha BASE: Danke dir für das Interview!

Nächster Beitrag
Interview mit Lennart Hartmann – „Der Verein hat mich fallen gelassen”

Ähnliche Beiträge

No results found

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Der Dortmund-Held, der Junge aus der Kurve – Marius Gersbeck besitzt viele Namen. Wir haben dem 19-jährigen Keeper Fragen gestellt, bei denen er auf seine Beziehung zu Berlin und der Hertha eingeht und seine aktuelle Situation beschreibt. Welche Ziele hat er und welche Geschichten zur “alten Dame” kann er erzählen? All das findet ihr im folgenden Interview.

Hertha BASE: Was machst du in deiner Freizeit und wo in Berlin bist du gerne?

Marius Gersbeck: In meiner Freizeit mache ich wie jeder andere in meinem Alter eigentlich die gleichen Sachen wie z.B. ins Kino gehen, Kart fahren, mit Freunden treffen usw. Das alles allerdings in West-Berlin.

Hertha BASE: Wie erklärst du dir den momentanen Erfolg der U23?

Ich denke, dass es daran liegt, dass die U23 eine relativ junge und ehrgeizige Truppe ist und vor allem eine Mannschaft ist. Der Trainer hält die Mannschaft gut zusammen und gibt ihnen die (anscheinend richtigen und erfolgreichen) taktischen Hilfen und der Erfolg spiegelt sich jetzt in der Tabelle wieder.

Hertha BASE: Wie ist es für dich, jetzt einen Trainer zu haben, dem du vor Jahren noch als Spieler zugejubelt hast?

Es ist natürlich was besonderes, genauso wie Christian Fiedler vor 3 Jahren als Torwart-Trainer bei uns. Man kann eine Menge von ihm lernen und er gibt einem viele Tipps und Hilfen.

Hertha BASE: Wie stehst du zu der Freundschaft zwischen Hertha BSC und dem Karlsruher SC?

Es ist eine besondere Freundschaft, da viele Hertha-Fans auch wirklich eine Menge Freundschaften nach Karlsruhe pflegen und die Bindung nach Baden sehr eng ist. Ich bin fest davon überzeugt, dass es eine Freundschaft ist, die nie vergeht.

Hertha BASE: Wer ist dein Fußball-Idol?

Manuel Neuer und Oliver Kahn.

Hertha BASE: Wie stellst du dir deine Zukunft bei Hertha vor? Was willst du noch erreichen?

Ich habe noch meinen Vertrag bis 2017 und möchte natürlich die Zeit nutzen, um mich Tag für Tag zu verbessern und irgendwann auch einmal die Nummer eins im Verein zu werden. Wie lange das dauert, ist natürlich davon abhängig, wie schnell ich mich entwickle und vor allem muss mein Körper mitspielen. Nach meiner langen Verletzungspause denke ich, dass mein Körper “stabiler” ist als jemals zuvor.

Hertha BASE: Was war das Lustigste bzw. Kurioseste was dir bei Hertha passiert ist?

Ich glaube, das Kurioseste war, als ich vor zwei Jahren nach Hamburg zum Spiel gegen St. Pauli normal als Fan gefahren bin, mich die Spieler nach dem Spiel im Block gesehen und mich zu sich auf das Spielfeld geholt haben. Auch ein Moment den ich nie vergessen werde!

Hertha BASE: Berlin ist eine absolute Medienstadt. Wie sehr bekommt man das als Spieler mit und wie sehr nimmt man sich die Schlagzeilen zu Herzen?

Ich denke, dass es in Berlin natürlich noch extremer ist, als in anderen Städten und es kann natürlich auch nerven, wenn z.B. an einem Sonntag Mittag auf einmal die “Bild” anruft. Allerdings gehört das auch zu dem Beruf dazu und damit muss man umgehen können und auch die Schlagzeilen die nicht immer positiv sind, dürfen einen nicht beeinflussen.

Hertha BASE: Unsere User sind durchgehend interessiert an unserer Jugendabteilung. Verfolgst du Spiele unserer Akademie? Dein Tipp für das Pokalfinale?

Natürlich verfolge ich auch die Spiele unserer Akademie und ich bin fest davon überzeugt, dass wir am 30. Mai den Pokal holen.

Hertha BASE: In unserer Rubrik “Hertha uff Achse” berichten wir live von Auswärtsspielen. Welche deiner Auswärtsfahrten ist dir persönlich noch am meisten in Erinnerung?

Ich glaube jede Auswärtsfahrt, die ich in den letzten Jahren erlebt habe, war besonders und man erinnert sich an jede Fahrt.

Hertha BASE: Danke dir für das Interview!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü